Live dabei Ski amadé in Salzburg
Mit der Morgensonne im Rücken unterwegs in Zauchensee
25.Apr.2019

Saisonende Zauchensee

Pistengerät in der Garage zum Saisonende in Zauchensee

Seit Ostermontag ist die Skisaison 2018/19 Geschichte: Am 22. April war der letzte Betriebstag in Zauchensee und Flachauwinkl. Jetzt, da die Wintersportgäste nach Hause fahren, geht für unsere Mitarbeiter die Arbeit erst richtig los.

Das ganze Skigebiet muss für den Sommer bereit gemacht werden. Was genau unsere Mitarbeiter dabei machen, erzählen sie euch am besten selbst!

Pistenpflege in der warmen Jahreszeit

Josef Tuschek ist Pistenchef bei den Bergbahnen Zauchensee und erzählt, was auf und mit den Pisten passiert: „Wenn der letzte Wintergast heimfährt, beginnen wir mit den Aufräumarbeiten: Alle Pistenmarkierungen, Schilder, Netze, Sicherheitspolster und weitere Absicherungen müssen entfernt werden. Sobald der Schnee weg ist, säubern wir die Pisten und Lifttrassen von verlorener Ausrüstung und Unrat. Wenn wir noch funktionstüchtige Skiausrüstung oder persönliche Gegenstände wie Handys finden, versuchen wir den Besitzer zu kontaktieren (in solchen Fällen gibt es gewöhnlich schon Verlustmeldungen). Wir kümmern uns auch um die Wege, befreien sie von umgestürzten Bäumen und bessern Schäden aus. Wir düngen die Pisten und wo es kahle Stellen gibt, säen wir Grassamen. Außerdem errichten wir Zäune für das Weidevieh, das ab Juni auf den Almwiesen weidet – und bauen diese wieder ab, wenn die Almsaison im September vorbei ist. Für unsere Mitarbeiter ist das ein Fulltimejob, auch in der warmen Jahreszeit.“

Gerätecheck bis zur kleinsten Schraube

Schneekanonen, Lifte und Pistenwalzen kommen jedes Jahr in die Revision. Reinhard Perwein, technischer Leiter bei den Bergbahnen Zauchensee, hat den Überblick, wie das abläuft: „Da wir hauptsächlich im Oktober und November beschneien, beginnt die Revision der Schneekanonen schon im Dezember und ist bis Ostern abgeschlossen. Dann parken wir die Schneekanonen zum Schutz vor UV-Licht und Witterung in der Garage bis wir sie Anfang Oktober wieder für die Beschneiung aufstellen. Unsere Liftanlagen und Pistengeräte werden nach der Skisaison auf Herz und Nieren geprüft. Wir checken die Stationen, Liftstützen, Seile, Sessel und Kabinen nach einem genau definierten Prozess. Das ist recht aufwändig, beispielsweise braucht die gesamte Prüfung der Gamskogelbahn etwa 1.400 Arbeitsstunden. Diese Bahn wird auch im Sommer betrieben und ist bei Urlaubern ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen. Die Pistenwalzen werden zerlegt, wir demontieren Ketten, Schild und Fräse. Im Sommer prüfen, warten und reparieren wir alle Pistengeräte, damit sie ab Ende Oktober wieder einsatzfähig sind. Obwohl gerade die Pistenwalzen im Winter jeden Tag stark beansprucht werden, halten sie dank der sorgfältigen Pflege in der Regel bis zu zehn Jahre.“

Auch nach der Skisaison packen wir also ordentlich an, damit im November die neue Saison wieder gut starten kann. Wer’s nicht erwarten kann: Von Mitte Juni bis Mitte September läuft der Sommerbetrieb der Gamskogelbahn und bietet besondere Highlights wie Yoga am Berg , Grillstationen zum Selber-Grillen auf der Sonnenterrasse (Picknickkorb und Grillzeug bekommt ihr auf der Gamskogelhütte) oder stimmungsvolle Sonnenaufgangsfahrten . Mehr dazu erfahrt ihr in den nächsten Wochen!

 

Schreiben Sie uns einen Kommentar
Webcams
Wetter
Heute
11°C
18.07.
18°C
19.07.
18°C