Live dabei Ski amadé in Salzburg
Zauchensee als Winterwunderland

Blog

  • Winter
  • Bergbahnen
  • Weltcup
  • Sommer
  • Alle Anzeigen
Neueste Einträge
12.Apr.2019
Handle with care: Pflege für die perfekte Piste
Wer kennt nicht das schöne Gefühl, am Morgen die ersten Schwünge auf frisch präparierten Pisten zu ziehen? Das Nonplusultra für jeden Wintersportfan! Damit das möglich ist und die Pisten bei jeder Witterung in einem top Zustand sind, ist für unsere Pistenprofis einiges zu tun. Pistenraupen sind nachtaktiv Tagsüber gehören die Pisten den Skifahrern und Snowboardern, in der Nacht sind sie das Reich der Pistenraupen. Aus Sicherheitsgründen besteht von 18:00 Uhr bis 8:30 Uhr eine behördliche Pistensperre, während der Skifahrern das Benutzen der Pisten nicht gestattet ist. Um 18:00 Uhr beginnen wir mit der Präparierung der Pisten, was bis weit in die Nacht dauert. Je nach Witterung und Bedarf werden die Hänge meistens auch frühmorgens noch einmal präpariert. Die Pistenraupen befördern dabei den Schnee, der im Lauf des Tages von den Wintersportlern bergab geschoben wird, wieder den Berg hinauf. Dabei hängen die Maschinen an bis zu 1.200 Meter langen Stahlseilen, die je nach Hangprofil am Boden liegen, sich in den Schnee schneiden oder über dem Boden gespannt sind – gerade in der Dunkelheit für Skifahrer kaum zu erkennen und daher ein großes Sicherheitsrisiko. Wenn die Winde der Pistenraupe dann anzieht und Spannung auf das Seil bringt, entsteht ein Druck von mehreren Tonnen. Wenn das Seil dann plötzlich von einer Seite der Piste zur andern schnellt und einen zufällig anwesenden Menschen trifft, hat das fatale Folgen. Daher appellieren wir immer wieder an die Vernunft jedes einzelnen, dass die Pistensperre eingehalten wird. Wie man eine perfekte Piste präpariert Wetter, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Neuschnee, Rastzeit des Schnees nach der Präparierung, … - eine perfekte Piste hängt von vielen Faktoren ab. Diesen Winter gab es besonders viel Neuschnee in kurzer Zeit, weshalb die Pisten noch intensiver gepflegt werden mussten. Doch wie genau arbeitet eine Pistenwalze eigentlich? Fährt das Pistenfahrzeug über eine geschlossene Schneedecke, schiebt es mit der Schaufel Schnee vor sich her und gleicht damit Unebenheiten des Bodens aus. Durch das Gewicht des Fahrzeuges wird der Schnee verdichtet und mit der Nachlauffräse „umgegraben“ und geebnet. Die Fräse am Heck der Maschine hat scharfe Klingen und zerkleinert den Schnee mit stolzen 150 PS. Wenn sich im Lauf des Tages trotzdem die ungeliebten Buckeln bilden, liegt das nicht an falscher Präparierung, sondern an der fehlenden Bindung zwischen Neuschnee und Altschnee. Das kommt etwa bei anhaltendem Schneefall vor. In diesen Fällen kann es notwendig sein, auch einmal tagsüber mit Pistenwalzen zu fahren. Skifahrer und Snowboarder werden dann mittels kurzfristiger Absperrungen, Stopp-Schildern, akustischen und optischen Warnsignalen gewarnt. Auch wenn die Piste hinter der Pistenraupe dann wieder frisch präpariert ist: Bitte haltet zu eurer eigenen Sicherheit entsprechenden Abstand zum Pistengerät! Euer Skispaß ist unser Ziel! Übrigens: In Zauchensee haben wir vollen Betrieb noch bis inklusive 22. April!
04.Apr.2019
Die FIS-Regeln – Die zehn Gebote der Skipiste
Die Skipiste – ein gesetzloser Ort? Jeder fährt kreuz und quer? So soll das eigentlich nicht sein. Im Skigebiet Zauchensee und vielen anderen Skigebieten gelten die allgemeinen FIS-Pistenregeln des internationalen Skiverbands. Es sind zehn allgemeingültige Verhaltensweisen, an die sich wie jeder Skifahrer halten sollte. Damit wie im Straßenverkehr ein sicheres und entspanntes Miteinander möglich ist. Die zehn Verhaltensregeln sind dafür da, um Unfälle auf der Piste weitgehend zu vermeiden. Pistenteilnehmer, ob Skifahrer oder Snowboarder, verpflichten sich diese Regeln zu kennen. Sollte es bei Missachtung der Regeln zu einem Unfall kommen, kann das zivil- und strafrechtlich verfolgt werden Rücksicht auf die Anderen Jeder Skifahrer und Snowboarder muss sich so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet, schädigt oder ihn in der Ausübung seiner Tätigkeit einschränkt. Beherrschung der Geschwindigkeit und der Fahrweise Jeder Skifahrer und Snowboarder muss auf Sicht fahren. Geschwindigkeit und seine Fahrweise müssen dem individuellen Können und den Gelände-, Schnee- und Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte angepasst werden. Wahl der Fahrspur Der von hinten kommende Skifahrer oder Snowboarder muss seine Fahrspur so wählen, dass er vor ihm fahrende Skifahrer und Snowboarder nicht gefährdet. Überholen Überholt werden darf von oben oder unten, von rechts oder links, aber immer nur mit einem Abstand, der dem überholten Skifahrer oder Snowboarder für alle seine Bewegungen genügend Raum lässt. Einfahren und Anfahren Jeder Skifahrer und Snowboarder, der in eine Skiabfahrt einfahren, nach einem Halt wieder anfahren oder hangaufwärts fahren will, muss sich nach oben und unten vergewissern, dass er dies ohne Gefahr für sich und andere tun kann. Anhalten Jeder Skifahrer und Snowboarder muss es vermeiden, sich ohne Not an engen oder unübersichtlichen Stellen einer Abfahrt aufzuhalten. Nach einem Sturz ist eine solche Stelle so schnell wie möglich frei zu machen. Aufstieg und Abstieg Ein Skifahrer oder Snowboarder, der aufsteigt oder zu Fuß absteigt, benutzt dafür den Rand der Piste, nicht die Mitte!  Beachten der Zeichen Jeder Skifahrer und Snowboarder muss Markierungen und Signale beachten. Hilfeleistung Bei Unfällen ist jeder vorbeikommende Skifahrer und Snowboarder zur Hilfeleistung verpflichtet. Ausweispflicht Jeder Skifahrer und Snowboarder, ob Zeuge oder Beteiligter, ob verantwortlich oder nicht, muss im Falle eines Unfalles seine Personalien angeben. Im Land Salzburg und somit auch im Skigebiet Zauchensee und Radstadt-Altenmarkt gilt für Kinder bis 15 Jahre die Helmpflicht. Auch allen erwachsenen Pistenteilnehmern raten wir zum Tragen eines Helms.  Sollte es trotz Beachtung der FIS-Regeln zu einem Unfall kommen, erhaltet ihr unter folgenden Rufnummern Hilfe: Alpiner Notruf 112 Bergrettung 140 Rettung 144 Polizei 133 Feuerwehr 122  
28.Feb.2019
Höchstes Hütten.Shopping in Altenmarkt Zauchensee
Erstmalig findet heuer während der Ski & Shopping Woche zwischen 9. März und 16. März das Hütten.Shopping statt. Unter dem Motto „Probieren, informieren, entspannt einkaufen“ trifft man in den Skihütten von Altenmarkt Zauchensee auf Designer, Produzenten und Händler. Unter anderem hast du die Möglichkeit, dir direkt in den verschiedenen Hütten von Zauchensee und Altenmarkt in einem Pop-up Store schicke Accessoires, erfrischende Naturkosmetik oder auch traditionelle Trachten zu kaufen. Good to know: Bei einem Einkauf von über 15€ erhältst du einen trendigen Rucksack für den Transport deiner neuen Schätze zurück ins Tal gratis dazu. Mehr Informationen zu den Austellern und Hütten mit Pop-up Store findest du auch hier. Besondere Stimmung beim Hütten.Shopping Während deines kompletten Shoppingerlebnisses wird zudem für musikalische Untermalung gesorgt. Bei freiem Eintritt bieten euch die teilnehmenden Betriebe eine relaxte Hüttenatmosphäre zu den Klängen verschiedenster Genres. Spezialbiere für den speziellen Shoppingtrip Damit du während deines Ausflugs nicht verdurstest, wird für eine ganz besondere Auswahl an Bieren gesorgt. Eine große Palette an Spezialbieren diverser Brauereien wird angeboten, diese Spezialsorten kannst du natürlich auch gerne verkosten. Skifahren und Shoppen Damit das Skifahren während des Hütten.Shoppings nicht zu kurz kommt, kannst du im Rahmen des Programms ganz unter dem Motto „Skifahren leicht gemacht“ exklusiv die brandneue Skibrillen-Serie Savor von Atomic testen.
1
2
3
4
...
15
Nächste Seite
Geöffnete Lifte & Pisten
Lifte
14 / 15
Pisten
25 / 26
Skirouten
5 / 5
Schneebericht
Berg, 2103m
170cm
Mitte, 1875m
155cm
Tal, 1350m
75cm
Webcams
Wetter
Heute
5°C
23.04.
12°C
24.04.
13°C